CAN-Studio

Das legendäre Aufnahmestudio der deutschen Avantgarde-Band "Can" hat im Untergeschoss seinen neuen Platz gefunden und ist Teil der Ausstellung und für Besucher zugänglich. 
   
Das Tonstudio wurde 1971 in einem ehemaligen Kinosaal in Köln- Weilerswist in Betrieb genommen. Insgesamt acht Studioalben von "Can" entstanden hier zwischen 1971 und 1978. Im Jahr 1973 übernahm der Schweizer Rene Tinner die Rolle des Toningenieurs und führte das Studio bis 2007 als „CAN-Studio“ weiter. Er produzierte dort unter anderem Alben für Marius Müller-Westernhagen, Helen Schneider und Fury in the Slaughterhouse.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok