Heute geschlossen

Alle Infos für:
Kita, Schule und Co.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr


Wir haben an allen Feiertagen des Jahres geöffnet!

Außer an diesen Tagen: 24.12., 25.12., 31.12., 01.01.

Eintritt/Preise

In den Preisen inbegriffen sind die Audioguides, mit denen Sie alle Inhalte der Ausstellungen auf die Ohren bekommen.

Das rock’n’popmuseum verfügt über einen Fahrstuhl,
ein Behinderten-WC und stabile Rollstuhl-Rampen, ist also barrierefrei.
Hunde sind bei uns im Museum leider nicht gestattet.

Kostenlose Audioguides.
Auch für unsere kleinen Gäste

Unsere Audioguides sind im Eintrittspreis inbegriffen. Damit bekommst du alle Inhalte der Ausstellungen auf die Ohren.

Krachmachclub

Hier darf man laut sein!

Die Kinder basteln eine kleine Rassel. Im Anschluss geht es in die Greenbox zum Verkleiden und Singen. Das Abenteuer endet mit einem Rundgang durch die Dauerausstellung – entweder mit einer kleinen Führung oder mit Audioguides.

Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren.

Singt euren Song –Greenbox

Ob Solo-Gig oder BigBand-Session: hier ist alles möglich!

Einmal selbst in die Rolle der Stars schlüpfen: Wo würde das besser passen als bei uns im rock’n’popmuseum?

In unserem Studio rock’n’popKaraoke können Besucher jeden Alters ihr eigenes professionelles Musikvideo drehen – Verkleidung inklusive!

Die Aufnahmen können anschließend als Erinnerung mit nach Hause genommen werden.

Dauerausstellung

45 Min Führung

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

"Rap ist..."

Der Rap-Workshop mit Dennis Buss

„Rap ist……deine Stimme plus die Technik.
Mal die Flows geteilt durch Skills ist gleich der Inbegriff von Freshness“.
„Rap ist… mein Talent und meine Identität!“

(aus: Max Herre – Rap Ist feat. MoTrip, Afrob, Samy Deluxe & Megaloh)
Zum Musikvideo

120 Minuten Rapmusik: Der Workshop im rock’n’popmuseum.

Selbst getextete Punchlines und Hooks fügen sich mit der Unterstützung des Rap Künstlers Dennis Buss* zu einem eigenen Song, der noch vor Ort mit dem mobilen Tonstudio aufgenommen wird.

Im Mittelpunkt steht der kreative Umgang mit Worten, Reimen und Sprache. Topics aus den Biografien der Teilnehmenden werden zu lyrischen Bildern. Die professionelle Begleitung lässt die Texte im Laufe des Workshops mit Beats und Bass zu einem individuellen Song werden. Neben dem Spaß am kreativen Umgang mit dem Thema werden im Verlauf der Session, Grundlagen des Songwritings und des Komponierens angerissen, so dass die Jugendlichen Lust bekommen, ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet weiter zu verfolgen.

„Rap ist… mehr als nur eine Musikrichtung. Rap ist meine Kindheit, meine Jugend und meine Gegenwart! Rap ist ein großer Teil der Hip-Hop Kultur, mit der ich seit Jahrzehnten verbunden bin und mich immer begleiten wird – Lasst uns gemeinsam eure ganz eigene Hip-Hop-Reise beginnen!“

– Dennis Buss

Bei der Buchung des Angebots durch eine Schulklasse ist eine Teilung der Klasse vorgesehen, so dass der gesamte Besuch im rock’n’popmuseum ca. 4 Stunden in Anspruch nimmt.

Anfragen nehmen wir gerne telefonisch unter 02562 81480 oder per E-Mail entgegen.

Popstars, die die Welt bewegen

Themenführung "Musik und Politik"

Mit authentischen Tourguides begeben sich die Besucher:innen auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. Im gemeinsamen Austausch finden sie Hinweise in der Musikgeschichte, wo sich Künstler:innen politisch und gesellschaftlich positionieren und sich an die Spitze politischer Bewegungen stellen. Dabei untersuchen sie Beispiele aus den vergangenen Jahrzehnten, verlieren aber auch nicht den Blick auf aktuelle Acts wie Feine Sahne Fischfilet oder KIZ aus den Augen. Die zentrale Frage dabei kann sein: wen erreicht die musikalische Botschaft und kann sie etwas bewirken?

Die Musik als gemeinschaftliches Ereignis und Medium für menschliche und politische Werte zu erfahren, ist ein Ergebnis, dass die Schüler:innen aus dem Besuch im rock’n’popmuseum mitnehmen werden.

Sie möchten die Lernfreude Ihrer Schüler:innen neu beleben und das rock’n’popmuseum als außerschulischen Lernort erkunden? Anfragen nehmen wir gerne telefonisch unter 02562 – 81480 oder per E-Mail entgegen.

Bitte beachten Sie, dass die Aufsichtspflicht den Lehrern obliegt.

Dauerausstellung

45 Min Führung

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Kulturstrolche

Kreativität entfalten, Gemeinschaft stärken

Keine andere Einrichtung erreicht so viele junge Menschen wie die Schule. Das Projekt ‚Kulturstrolche’ setzt hier an: Es bringt wichtige Akteur*innen und Partner*innen zusammen, um ein starkes und nachhaltiges Netzwerk aus Grundschulen, Kultureinrichtungen und lokalen Künstler*innen zu bilden.

Seit 2008 wird das Projekt in den Mitgliedsstädten des Kultursekretariats NRW Gütersloh gefördert, auch Gronau nimmt aktuell mit drei Grundschulen an dem Projekt teil. Kulturstrolche entdecken, beobachten und stellen Fragen, vor allem aber probieren sie sich selbst in den kulturellen Ausdrucksformen aus. Im Klassenverband und in der regulären Unterrichtszeit strolchen die Kinder ab Beginn des zweiten Schuljahres durch die Kultureinrichtungen ihrer Stadt bzw. Region. In den drei Projektschuljahren sollen die Schüler*innen möglichst sechs verschiedene Sparten und Institutionen bzw. Künstler*innen kennengelernt haben. Mit dabei sind z.B. das rock’n‘popmuseum, die Stadtbücherei und diverse freie KünstlerInnen.

– hier entdeckst du Kultur und Bildung in deiner Stadt!

KuBiG bringt Kulturbegeisterte und Interessierte zusammen, fördert die Vielfalt kreativer Ausdrucksformen und bietet ein breites Spektrum an kreativen Aktivitäten und Projekten besonders für Kinder und Jugendliche an verschiedenen Orten und in Zusammenarbeit mit ständig neuen Partnern.

Unter diesem Label findest du eine Vielzahl kultureller Bildungsangebote in Gronau und Epe. Ob du ein Kindergartenkind bist, ein Teenager, eine junge Familie oder ein Erwachsener – hier ist für jeden etwas dabei, sei es in der Gruppe oder als Einzelperson.

Gemeinsam gestalten wir eine lebendige Kulturlandschaft, die nicht nur zur persönlichen Entwicklung, sondern auch zur gesellschaftlichen Teilhabe beiträgt.
Werde Teil dieser Bewegung und hilf mit, Gronau zu einem Ort zu machen, an dem Kultur und Bildung Hand in Hand gehen.

Die Landesregierung NRW unterstützt den Aufbau von kulturellen Netzwerkstrukturen auf kommunaler Ebene und fördert Städte, Gemeinden und kommunale Verbünde, die planvoll an der Qualität ihrer kulturellen Bildungslandschaft arbeiten, durch die Auszeichnung „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“. Ziel ist, allen Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu eröffnen, Kunst und Kultur zu begegnen und Interesse an der Vielfalt des kulturellen Lebens zu entwickeln. Die kommunalen Gesamtkonzepte sollen eine systematische Weiterentwicklung der kulturellen Bildung sowie ein abgestimmtes und gemeinsames Vorgehen von Politik und Verwaltung in Kultur und Bildung nachvollziehbar darstellen.

Gronau hat im Jahr 2022 erstmalig am Wettbewerb teilgenommen und konnte mit dem ersten Aufschlag die Jury vom eingereichten Konzept überzeugen. Die Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Frau Ina Brandes ließ es sich nicht nehmen, den Preis persönlich zu überreichen. Die mit der Auszeichnung verbundenen Fördermittel in Höhe von 15.000 Euro werden in den kommenden zwei Jahren für Projekte der Kulturellen Bildung in der Stadt verwendet und unterstützen beim Aufbau eines starken und aktiven Kulturnetzwerks.

Skip to content