Heute geschlossen

Ausstellungs­archiv

Unsere vergangenen Ausstellungen: Hier finden Sie eine Übersicht unserer vergangenen Sonderausstellungen seit Museumseröffnung im Jahr 2004, die wir selber – oder mit Partnern – in unserem Museum umgesetzt haben.

Eddie van Halen – The Last Guitar God

23. Oktober 2020 – 30. Oktober 2020 (wurde wegen Corona geschlossen) ab 20. November 2021 (Wiedereröffnung)

Mit der Sonderausstellung Eddi Van Halen. The Last Guitar God stellt das rock´n´popmuseum in Zusammenarbeit mit „The Rock Collection“ (by Felix Lethmate) einen der letzten großen Saiteninstrumentalisten vor.
Eddie van Halen – zurecht zählt er zu den bedeutendsten E-Gitarristen aller Zeiten. 1978 verblüfft er mit dem Instrumental-Song Eruption die staunende Fachwelt. Sie feiert ihn als neuen Stern am Himmel der Gitarrengötter. Trotz aller Lorbeeren bleibt Eddie van Halen getrieben, immer auf der Suche nach dem besten Sound. Er schraubt und lötet, kreiert neue Gitarren, Pickups und Verstärker. Mit seiner Band feiert er Triumphe, räumt die Charts ab, füllt die größten Stadien. Der niederländische Gitarrist, Keyboarder und musikalische Kopf der Band „Van Halen“, wird in Fachkreisen als „The Last Guitar God“ bezeichnet und begeistert bis heute mit seiner einzigartigen Gitarrenspieltechnik.
Als namengebendes Mitglied der Band verzeichnete Eddie van Halen 1984 mit dem Titel „Jump“ den ersten Chartbreaker, der bis heute auf keiner guten Party fehlen darf. Die Faszination und der Erfolg des Titels speist sich aus der stimmigen Verbindung zweier dominanter popmusikalischer Strömungen, gitarrenorientiertem Hard-Rock und Synthi-Pop.
Die Ausstellung besteht aus fünf Themenwelten, die das Leben und die Werke der Rocklegende in einer ganz besonderen Atmosphäre präsentieren. Herausragende Exponate, Konzertmitschnitte und private Backstageaufnahmen sind nur ein paar Highlights der 220 qm großen Ausstellung. Neben Eddies Leben, seinen Werken und seiner Band „Van Halen“ wird auch die einzigartige Gitarren- und Verstärkertechnik thematisiert. Denn das Ausstellungsprojekt versteht sich nicht nur als wehmütige Reminiszenz. Sie soll die Besucher dazu animieren, sich wieder der Gitarre zu erinnern, sie neu schätzen zu lernen.

Weitere interessante Ausstellungen

Skip to content